Laugenweckle (nicht nur) zum Grillen – Mhhhhh!!! (TM)

Also über das Wetter kann sich grad mal echt keiner beschweren! Ein Traum dieser Sommer: Schwimmbad, Spielplatz, Garten …und Grillen!!! Es gibt wohl kaum was Besseres als Grillen im Sommer. Steak, Käsegriller, Gemüsespieße, Kartoffeln mit Rosmarin, Feta mit Zwiebeln …und Dips! Ich könnte die Liste noch eeeeewig weiterschreiben 🙂 Und zu all den Leckereien passen Laugenweckle! Mmmmhhhhh…und ganz ehrlich: die gehen echt schnell und einfach, wenn man Lauge zu Hause hat! (Und im Thermomix gehts noch schneller!

image

Hiermit sind wir bei Punkt 1: Lauge kaufen! Das gibt es in z.B. in der Mühle in Römerstein-Böhringen oder im Hofladen in Westerheim schon fertig gemischt. Also nicht pur, sondern bereits so verdünnt, dass die direkt auf die Laugenweckle kann! Und so eine Flasche reicht eine ganze Weile, selbst bei uns – und bei uns gibt es die Wecken das ganze Jahr über sehr oft 🙂

So nun zu Punkt 2, den weiteren Zutaten:

  • 220g Wasser
  • 110g Milch
  • 30g Olivenöl (alternativ Sonnenblumenöl)
  • 1 TL Honig (alternativ 1 TL Zucker)
  • 1 – 2 TL Salz (je nachdem wie viel Salz noch drauf gestreut werden soll)
  • 1 Würfel Hefe
  • 600g Mehl
  • Lauge (verdünnt)

Und so werden aus den Zutaten die Laugenweckle:

  1. Den Backofen heizt ihr auf 210 Grad Ober/Unterhitze vor.
  2. Alle Zutaten außer das Mehl kommen in den Mixtopf und werden 2 Minuten auf 37 Grad auf Stufe 2 erwärmt und vermischt.
  3. Nun kommt das Mehl hinzu und nach 2 Minuten Teigstufe ist der Teig schon fertig!

image image

Der Teig sollte nun 20 Minuten gehen, dabei könnt ihr ihn im Mixtopf lassen. Wenn der Teig gegangen ist und ca. doppelt so hoch, formt ihr darauf kleine Weckle. Natürlich gehen auch große, aber kleine sehen schöner aus 🙂 Bei mir werden es ca. 15 mittlere bis 20 kleine Laugenweckle. Die setze ich gleich auf permanente Backfolie auf ein Backblech und lass sie dann nochmal 5 – 10 Minuten an einem (wenn möglich) kühlen Plätzchen stehen. Dann bekommen sie eine Art Haut und sehen am Ende noch leckerer aus! Backpapier ist bei diesem Rezept ganz schlecht, da die Weckle durch die Laufe gerne m Papier kleben und hängen bleiben, deswegen verwende ich eine Folie!

image image image image

Nun kommt die Lauge ins Spiel. Bitte arbeitet echt vorsichtig damit, denn auch die verdünnte Lauge kann Flecken machen. Auf der Arbeitsfläche oder auf eurer Kleidung! Nicht umsonst verkauft die Mühle in Böhringen sie in einer grünen „Giftflasche“. Also auch bei der Aufbewahrung einen sicheren Platz wählen, denn eine Kindersicherung im Deckel hält ja nicht jedes Kind ab.

Die Laugenweckle könnt ihr entweder in die Lauge tauchen oder mit einem Pinsel einstreichen. Ich bevorzuge den Pinsel. Schön gleichmäßig und überall die Lauge auftragen, sonst sieht man es nachher, wenn nicht sauber gepinselt wurde!

Die Weckle schneide ich dann immer mit einer Schere ein, einmal so, dass es halbiert aussieht und dann die beiden Hälften nochmal, sodass vier Teile entstehen. Sollte der Teig etwas kleben, dann einfach die Schere immer wieder kurz in kaltes Wasser eintauchen, dann klebt nichts und das Schneiden geht ganz einfach.

image image image

Zum Abschluss streue ich etwas Hagelsalz auf die Weckle und ab damit in den Ofen für ca. 15-20 Minuten!!

image image

Lauwarm schmecken sie einfach herrlich ❤ …mit Butter…oder Nutella…oder einfach zum Grillen!

Viel Freude euch beim Backen und lasst sie euch schmecken!!

image

FräuleinKucherzauber❤️

 

Merken

Advertisements

2 Gedanken zu “Laugenweckle (nicht nur) zum Grillen – Mhhhhh!!! (TM)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s